NEUE BRANDSCHUTZNORMEN FÜR DEN HOLZBAU


Seit der Einführung der neuen Brandschutznormen VKF (Vereinigung Kantonaler Feuersicherungen) anfangs 2005 können Wohnbauten (Mehrfamilienhäuser), Bürobauten, Schulbauten, Industrie- und Gewerbebauten mit einer Brandbelastung bis zu 1'000 MJ/m2 5- und 6-geschossig im Holzsystembau realisiert und genutzt werden.

Bis und mit 6-stöckige Parkhäuser können unter Berücksichtigung eines Sprinklerkonzeptes ebenfalls neu zum Tragen kommen. Für Verkaufsgeschäfte in dieser Grössenordnung gilt: Verkaufsfläche nicht grösser als 1200m2 und Personen-belegung bis und mit 100 Personen. All diese Nutzungsarten inklusive von landwirtschaftlichen Bauten können neu sechs-geschossig (Anzahl Geschosse über Terrain) gebaut werden. Holzbauprojekte in dieser Grössenordnung werden der Qualitätssicherungsstufe 4 zugeteilt – das heisst höchste Anforderungen und Massnahmenvorgaben für alle am Projekt beteiligten Firmen.

Für das erste sechsgeschossige Holzhaus der Schweiz gilt ebenfalls die Qualitätssicherungsstufe 4. Sie berücksichtigt verbindliche Grundanforderungen in der Organisations-, Projektierungs-, Ausführungs- und Nutzungsphase:

Organisation – Verbindliche Grundanforderungen
  • Brandschutz-QS-Verantwortlicher für das Projekt
  • Beizug eines Brandschutzspezialisten (Lignum Ziffer 3.4.3)
  • Anerkannter Fachingenieur als Kontrollorgan (Lignum Ziffer 3.4.6)
  • Qualitätsmanagement für die Projektierung
  • Qualitätsmanagement in den Ausführungsfirmen

Projektierung – Verbindliche Anforderungen, resp. QS-Massnahmen am Prozess
  • Brandschutzkonzept als Bestandteil des Baugesuchs
  • QS-Konzept zur Brandsicherheit als Bestandteil des Baugesuchs
  • Baugesuch, Prüfung durch die Behörde
  • Prüfung der Baueingabe durch anerkannte Fachingenieure
  • Brandschutzauflagen im Baubewilligungsverfahren durch Behörde, SOLL-Anforderungen
  • Endkontrolle der Planung durch anerkannten Fachingenieur
  • Protokoll/Checkliste an die Behörde und den Bauherrn
  • Freigabe zur Ausführung durch anerkannten Fachingenieur
Empfohlen: Vorprojekt (inkl. Vorstudie zum Brandschutzkonzept) und Voranfrage an die Behörde


Ausführung – Verbindliche Anforderungen, resp. QS-Massnahmen am Prozess
  • Werkstatt- und Rohbaukontrollen durch Vertreter Bauherrn
  • Rohbaukontrolle durch anerkannten Fachingenieur
  • Protokoll/Checkliste an die Behörde und den Bauherrn
  • Endkontrolle durch Vertreter der Bauherrschaft
  • Endkontrolle durch anerkannten Fachingenieur
  • Protokoll/Checkliste an die Behörde und den Bauherrn
  • Schlussabnahme und Freigabe zur Nutzung durch Behörde, IST-Vergleich
  • Archivierung der Revisionspläne in den Projektakten
Empfohlen: Rohbaukontrolle durch Behörde


Nutzung – Verbindliche Anforderungen, resp. QS-Massnahmen am Prozess
  • Gebäudenutzung: Gewährleistung der Sicherheit von Personen, Tieren und Sachen durch den Eigentümer und die Nutzerschaft
  • Umbauarbeiten/Umnutzungen: Neubeurteilung und Erhaltung der Sicherheit von Personen, Tieren und Sachen durch den Eigentümer und die Nutzerschaft
  • Periodische Kontrolle durch die Behörden
  Brandschutz (pdf)
Brandschutz

  Brandschutz 2. Obergeschoss (pdf)
alt








Quelle: Lignum-Dokumentation „Bauen mit Holz – Qualitätssicherung und Brandschutz“