BAUTECHNIK IN NEUEN DIMENSIONEN


Das erste sechsstöckige Holzhaus der Schweiz stellte die Bautechniker vor neue, spannende Herausforderungen. Immerhin ging es auch darum, gleich einen Massstab für mehrgeschossige Holzhäuser zu setzen.

Nachdem das Haus auf dem Papier gebaut war, musste es für die Fabrikation gewissermassen wieder in Einzelteile zerlegt werden. Modernste CAM-Programme halfen dabei, montagefertige Bauelemente zu erstellen, die auf der Baustelle ohne Überraschungen zum perfekten Gebäude verbaut werden konnten.

Dabei galt es vom ersten Handgriff an, in Zusammenhängen zu denken und zu arbeiten. Ob die Gebäudehülle für den Minergie-Standard dicht genug ist, das Gebäude den physischen Belastungen standhält und ob der Brandschutz im Ernstfall funktioniert, entscheidet sich gewissermassen im Labor, in den Produktions- und Montagehallen und nicht erst auf der Baustelle. Genau das macht den Holzsystembau einerseits so anspruchsvoll und andererseits so effizient.








Volles Vertrauen!

"Renggli ist mir seit Mitte der 90er Jahre, als die ersten Minergiehäuser erbaut wurden, bekannt. Bei unserem auf die Holzbauweise ausgerichteten, sechsgeschossigen Bauvorhaben stand von Anfang an fest, dieses Unternehmen in die Wahl der potentiellen Anbieter einzubeziehen. Für den definitiven Entscheid waren u.a. der Referenzbau in Sursee und die Gesamtphilosophie des Unternehmens ausschlaggebend. Zudem hätte es an einer gleichwertigen Alternative aus dem Holzbaubereich gefehlt"
Dölf Gubser, Bauherr