ARCHITEKTUR DES LICHTS


An der Zugerstrasse in Steinhausen, einem Gebiet mit unterschiedlichen Mehrfamilienhäusern, wurde im August 2005 das bestehende zweigeschossige Gebäude abgerissen und durch ein sechsgeschossiges Mehrfamilienhaus mit Platz für zwei Gewerbe- und neun Wohneinheiten ersetzt.

Auf einem Grundstück von 1'581 m2 entstanden pro Etage zwei verschiedene Wohnungstypen mit Wohnflächen von 149 bzw. 166 m2. Dank grosszügigen Balkons profitiert jede Wohnung von kostenloser Sonnenenergie. Für die überhohen, lichtdurchfluteten Wohnräume wurden ausschliesslich schadstofffreie Innenmaterialien verwendet, die ein gesundes, behagliches Wohnklima garantieren.

Unter Berücksichtigung der vertikalen Lastabtragung sind die Fenster übereinander angeordnet und vermitteln den Eindruck einer klaren Struktur. Das für die Fassade verwendete rötliche Zedernholz führt zusammen mit den anthrazitfarbenen Fenstern und Balkon-Eternitplatten zu einem spannenden aber harmonischen Zusammenspiel der Farben und Materialien. Brandabschottungen, welche nicht auf der Höhe der Geschossdecken, sondern jeweils in der Mitte der einzelnen Stockwerke liegen, unterteilen zudem die Fassadenansicht in der Vertikale.

Fassade Südwest

Fassade Südwest

Fassade Nordost

Fassade Nordost

Fassade Südost

Fassade Südost

Fassade Nordwest

Fassade Nordwest



AUSZUG AUS DEM MATERIALISIERUNGSPROTOKOLL



Allgemein

Fassade
Holzschalung kanadische Rotzeder, roh, braun-rötlich
Brandabschottung Stahl
Aussenwände UG
Sockel Beton, lasiert/gestrichen
Garagentor Metall, einbrennlackiert, dunkelbraungrau
Aussenwände bis Attika
Fenster aussen Metall, einbrennlackiert, dunkelbraungrau
Fenster Rafflamellen-Store Aluminium, einbrennlackiert, dunkelbraungrau
Boden
Haupteingang aussen Finalgo-Vakuum-Platte, gestrahlt, zementgrau
Eingangshalle Hartbeton eingefärbt, lasiert, anthrazit
Treppenhaus Hartbeton eingefärbt, lasiert, anthrazit
Gemeinschaftsraum Hartbeton eingefärbt, lasiert, anthrazit
Wände
Haupteingang aussen Eternitplatte, gespritzt, hellgraugrün
Eingangshalle, Treppenhaus Seitlich Putz, gestrichen, hellgraubraun
Treppenhaus Mittelschotte Putz, gestrichen, mittelgraubraun
Gemeinschaftsraum Putz, gestrichen, weiss


Wohnung

Wandschränke
Fronten Eingang Holzwerkstoffplatte, gespritzt, silbergrau oder Anthrazit
Fronten Abstellraum Holzwerkstoffplatte belegt, Kunstharz
Boden
Wohnräume, Küche Parkett, Mehrstab Eiche geräuchert, werkgeölt, dunkelbraun
Schlafräume Parkett oder Marmoleum hellgrau, dunkelgrau oder rotbraun
Nasszellen keramische Bodenplatte 10x10cm, glasiert, mittelgrau
Wände
Wohnräume, Küche, Schlafräume Tapete, Scanda-Tex 6351, Dispersion gestrich. weiss
Nasszellen keramische Wandplatte, 10x10 cm, weiss
Decke
alle Räume GKP mit Weissputz, gestrichen, weiss
Küchen
Fronten Holzwerkstoffplatte, 240 Pinta, Kunstharz, silbergrau oder anthrazit
Arbeitsplatte Chromnickelstahl - Abdeckung, werkfinish









«Möglichst viel Licht ...»



«Die langgezogene Parzelle forderte dazu auf, die Wohnungen mit dreiseitiger Orientierung zu konzipieren. Für eine optimale Ausnutzung des Sonnenlichts sind die Wohnräume und die grossen Balkone nach Südwest bzw. Südost ausgerichtet. Dadurch kommt jede Wohneinheit in den Genuss von möglichst viel Tageslicht und Wärme. Das ist ganz im Sinne des Minergie-Gedankens.»

Andi Scheitlin, Inhaber und Architekt vom Architekturbüro Scheitlin_Syfrig + Partner Architekten AG, Luzern